Schiffserdungssystem SEK-3

Bei der Verladung von Mineralölprodukten und anderen brennbaren Flüssigkeiten auf Tankschiffen kann eine explosive Atmosphäre entstehen. Durch die physikalisch bedingte Potentialdifferenz zwischen Tankschiff und Verladeeinrichtung (u.a. infolge elektrochemischer Prozesse) kann sich bei ungewollter metallischer Verbindung ein Funke oder ein Hitzenest bilden, z.B. über Trittleitern oder andere Vorrichtungen und Ausrüstungen.

Unsere Schiffserdungssysteme werden seit über 30 Jahren im Bereich der Verladeterminals bei der Be- und Entladung von Binnentankschiffen und Seetankern eingesetzt. Die Schiffserdung stellt eine extrem niederohmige Verbindung als Potentialausgleich her, um möglicher Funkenbildung oder der Entstehung von Hitzenestern vorzubeugen.

Das Schiffserdungssystem SEK-3 ist auf der Grundlage der neuesten Explosionsschutz-Technologien entwickelt worden und bietet den höchsten Sicherheitsstandard für die Erdung von Tankschiffen. Das SEK-3 ist in einer Kombination von Zündschutzarten ausgeführt, die das Öffnen des Gehäuses in explosionsgefährdeten Bereichen, z.B. für eine Statusdiagnose oder einen Kabelwechsel, ermöglicht. Das neue Erdungsklemmendesign stellt eine stabile niederohmige Verbindung zum Schiff her, wodurch ein sicherer Befüllvorgang gewährleistet wird. Weiterhin erlaubt das SEK-3 eine Vielfalt an Steuerausgängen, z.B. für den Anschluss weiterer Statusanzeigen.

Die Schiffserdung ist mit gut sichtbaren Statusleuchten am Gehäuse ausgestattet, die eine einfache und zuverlässige Bedienung ermöglichen. Zwei zusätzliche LED-Statusleuchten an der Erdungsklemme zeigen ebenfalls den Betriebsstatus an. Weiterhin bietet die im Gehäuse eingebaute Systemanzeige (inkl. 9 LED-Leuchten) eine effektive Fehlerdiagnose.

SEK-3 ist gemäß der aktuellen Norm zur Europäischen Explosionsschutz-Richtlinie 2014/34/EU (ATEX) für explosionsgefährdete Bereiche der Zone 1 und der international gültiger Zertifizierung nach IECEx entwickelt worden. Dank des robusten Edelstahl-Gehäuses (Gehäuseschutzart IP 65) und der erweiterten Umgebungstemperaturbereiches von -40 °C bis +60 °C ist der Einsatz unter extremen Umweltbedingungen möglich.

Technische Daten

Gehäuseschutzart: IP 65
Umgebungstemperaturbereich: -40°C … +60°C
Gewicht: ca. 20 kg
Abmessungen: (in mm) 400 x 600 x 200 (B x H x T)